Kategorie-Archiv: Food & Drinks

Gameday-Food – Blogparade!

Hallo und Herzlich Willkommen zu meiner Blogparade!

Es ist bald so weit. Am Sonntag heißt es „Gameday“ – der Tag der Tage für viele Amerikaner. Der Super Bowl steht vor der Tür. Die bereits 49te Auflage des Endspiels um die Meisterschaft wird im „University of Phoenix Stadium“ ausgetragen, welches sich in Glendale, Arizone befindet. In diesem Jahr treten die Seattle Seahawks und die New England Patriots gegeneinander an.

Doch zu einem richtigen Super Bowl gehört nicht nur ein ultimativ, spannendes Spiel sondern auch das Zusammenkommen mit Freunden, Familien und Bekannten. Und natürlich Unmengen an Essen und das ein oder andere Bier. Das wohl bekannteste „Gameday-Essen“ ist seit „How I Met Your Mother“ mit Sicherheit ein riesen Eimer Chicken Wings. Doch es gibt noch so viel mehr. Und das würde ich mit dieser Blogparade gerne herausfinden.

Wie nehme ich teil?

Das Prinzip läuft wie bei so ziemlich jeder anderen Blogparade auch. Schreibt euer liebstes, schrägstes, leckerstes oder gewagtestes Party-Essen auf (denn selbst wer kein Super Bowl schaut, die Rezepte eignen sich mit Sicherheit auch toll für andere Zusammentreffen mit Freunden). Fotos von euren Resultaten sind ebenfalls mehr als willkommen! Ob Ihr ein Appetizer, Dessert oder ein Hauptgericht wählt ist vollkommen euch überlassen. Das einzige Kriterium: Das Essen sollte partytauglich sein. Das bedeutet:

  • leicht vorzubereiten sein
  • auch in größeren Mengen zubereitbar sein
  • im Zweifel auch kalt noch schmecken
  • ohne größere Kleckerei auf einer Party essbar zu sein (es eignet sich Fingerfood, muss aber nicht – überrascht mich!)

Ihr könnt in eurem Beitrag natürlich neben eurem Rezept noch über eure Super Bowl-Erlebnisse berichten, für wen Ihr mitfiebert oder andere Dinge, dich euch zum Thema Super Bowl in den Sinn kommen.
Ihr habt Zeit bis zum 02.03.2015. Danach werde ich eure Beiträge in einem Artikel zusammenfassen und eine hoffentlich leckere Rezeptsammlung erstellen und die dementsprechenden Links auf eure Blogs setzen. Verlinkt doch bitte diesen Beitrag in euren Artikel ( http://usa-life.de/gameday-food-blogparade/ ). Wer keinen Blog hat aber dennoch teilnehmen möchte, darf mir sehr gerne eine Mail schreiben. Ich werde den Artikel dann auf meinem Blog veröffentlichen.

Wenn euer Rezept online ist, kommentiert einfach diesen Beitrag, damit ich auch keinen von euch übersehe! Und schon seid Ihr dabei.

Ich freue mich auf viele leckere Ergebnisse!

Oatmeal-Bananen-Cookies

Haferflocken sind in den USA sehr beliebt. Vor allem zum Frühstück genießen die Amerikaner die gesunden Flocken, welches schon als „Instant“-Produkt, also fertig zum Mischen erhältlich ist. Das sogenannte „Oatmeal“ sättigt, ist gesund und schnell gemacht (werde demnächst auch noch ein Oatmeal-Frühstück hochladen).

Aber die Power-Körner können noch mehr.  Sie besitzen zwar relativ viele Kalorien, sind aber dank ihrer Ballaststoffen, ungesättigten Fettsäuren und dem Eiweiß sehr gesund. Aufgrund des enthaltenen Eiweißes und den hohen Kalorien ist Haferflocken ein beliebtes Essen für den Muskelaufbau. Die zweite Zutat, Bananen, sind ebenfalls sehr gut für die Fitness. Der Fruchtzucker geht sehr schnell ins Blut und bietet, im Zusammenhang mit dem Oatmeal, eine optimale „Pre-Workout“-Grundlage, ist also ein empfehlenswerter Snack vor dem Training. So wird der Körper mit genug Zucker und somit Energie und die Muskeln mit ausreichend Eiweiß versorgt, um hervorragende sportliche Ergebnisse zu erzielen.

Aber nun erst einmal zu dem Rezept:

Ihr benötigt:
Eine (reife) Bananeca. 70 g. Haferflocken
Nach Belieben: Kokosraspeln, Schokosplits, Rosinen (oder andere getrocknete Frücke)

Wie es geht:

.. ruck zuck, ab in den Ofen!

.. ruck zuck, ab in den Ofen!

Die reine Banane mit der Gabel in einer Schüssel zerdrücken. Die Haferflocken zugeben und alles miteinander vermischen (je mehr Haferflocken, desto „knuspriger“ werden die Cookies). Nach Belieben Kokosraspeln, Schokoperlen, Rosinen oder Ähnliches zugeben. Aus der Masse kleine Kügelchen formen und auf dem Backblech etwas platt drücken. Ab in den Ofen und bei 180° Celsius 15-20 Minuten backen. Je nachdem wie soft Ihr die Kekse möchtet. Ich habe sie etwas länger im Backofen gelassen. Nach der Backzeit etwas auskühlen et Voìla, fertig sind die gesunden Fitness-Kekse!

Yammiiii!

Yammiiii!

Guten Appetit bei den Oatmeal-Bananen-Cookies! :)

Enchiladas auf „meine Art“

Enchiladas werden in den USA oft und gerne gegessen.. Jaa, ich weiß, es ist ein mexikanisches Gericht, aber ich dachte mir, da es in vielen mexikanischen Restaurants in den Staaten großen Anklang finde, kann ich euch hier auch meine Version zum Besten geben.
Enchiladas sind weiche Tortillas aus Maismehl, die mit Fleisch (oft Hühnchen oder Chili) gefüllt sind und mit einer Sauce aus Chili und pürierten Bohnen überbacken wird. Auf einige wird Käse gegeben.

Vorneweg gesagt: Ich habe die Enchiladas „selbst kreiert“ aufgrund von großem Hunger und Resten, die noch verbraucht werden mussten. Daher leider kein original-mexikanisches Rezept, sondern die Varianta á la Kathi, welche aber auch wirklich lecker schmeckt! :)

Was ihr braucht um meinen kleinen Leckerbissen nach zu kochen:

Für zwei Personen

400g Hackfleisch
Eine kleine Dose Tomatenmark (zweifach konzentriert)
etw. Tomaten aus der Dose, stückig
Zwei frische Tomaten
etw. Feta-Käse
Streukäse nach Belieben
Pfeffer, Salz und Paprikagewürz (Rosenpaprika-scharf)
Zwei Tortilla-Wraps (kann man fertig kaufen)

Wie es klappt:
Fleischmasse in die Tortillas füllen! Yammiii!

Fleischmasse in die Tortillas füllen! Yammiii!

Zuerst wird das Hackfleisch krümlig gebraten, vorher etwas mit Salz & Pfeffer würzen. Nebenbei können bereits die Tomaten und der Fetakäse in Würfel geschnitten werden.
Wenn das Fleisch durchgebraten ist, kräftig mit Paprikagewürz würzen. Die Tomatenstücke und das Tomatenmark zugeben und kräftig umrühren. Wenn die rote Sauce zu fest ist, kann etwas Wasser zum Verdünnen (Achtung! Nicht zu viel) zugegeben werden. Die Tomaten- und Fetawürfel in die Fleisch-Sauce geben und vorsichtig unterheben.

Lecker, oder?

Lecker, oder?

Damit die Tortillas sich leicht einrollen lassen, leicht anfeuchten und kurz erwärmen (z.B. einige Sekunden in der Mikrowelle). Die Tortillas nun mit der Fleisch-Masse füllen und vorsichtig aufrollen. Nebeneinander in eine Auflaufform legen. Zum Schluss das Ganze mit dem Raspelkäse bestreuen und bei 150° Celsius einige Minuten bei Oberhitze überbacken, bis der Käse geschmolzen ist.

Die fertigen Enchiladas vorsichtig aus der Auflaufform heben und auf einem Teller anrichten. Schmeckt auch gut mit Sour Cream!
Lasst es euch schmecken! :)

Guten Appetit! :)

Guten Appetit! :)

Bruschetta

Absolut unamerikanisch aber super lecker! Deswegen heute ein schnelles und unaufwendiges Rezept für eine tolle Vorspeise – oder aber auch als Snack zwischendurch.

Bruschetta ist eine italienische Vorspeise, die aus Tomaten, Olivenöl, Knoblauch und Baguette besteht. Sie wird übrigens „Brus-ketta“ ausgesprochen und nicht „Bru-SCHetta“. Ein Streit zwischen den Italienern und Deutschen der wohl nie ein Ende finden wird :D

Was Ihr (für zwei Personen) braucht:

Zwei saftige Tomaten
3 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 kl. Zwiebel
Pfeffer und Salz
Vier Baguettescheiben, getoastet
etwas frisches Basilikum

Und los geht`s:

Die Tomaten und Zwiebeln klein hacken, auch eine Knoblauchzehe bereits fein schneiden. Zusammen in eine kleine Schüssel geben, mit dem Olivenöl beträuflen und kurz ziehen lassen. In der Zeit die Baquettescheiben toasten und mit einer aufgeschnittenen Knoblauchzehe abreiben.
Die Tomatenmischung mit Salz und Pfeffer (Wer möchte kann auch etwas gehacktes Basilikum zugeben) abschmecken und auf die Brotscheiben geben. Mit fischem Basilikum garnieren und servieren.

Fertig ist die traditionell, italienische Vorspeise! Lecker! :)

Candy Corn

Die wohl bekannteste und beliebteste Süßigkeit rund um das Fest Halloween ist Candy Corn. Candy Corn (Süßigkeiten-Mais) wurde aufgrund seiner starken Ähnlichkeit mir einem Maiskorn benannt.

Mit einem gelben, abgerundetem Ende, einer dunkleren, orangenen Mitte und einer weißen Spitze sieht es so fast so aus wie ein übergroßes Maiskorn (ungefähr die dreifache Größe eines realen Korns). Ein weiterer Grund ner Namensbennung liegt in den Zutaten. Die Süßigkeit wird hauptsächlich aus Zucker, Farbstoffen, Bindemittel und Maissirup gemacht.

Schon seit dem Jahre 1880 begeistert Candy Corn, welches von George Renniger der Wunderle Candy Company erfunden wurde, die Kinder. Die National Confectioners Association schätzt den Verkauf heutzutage auf ca. 25 Millionen Pfund (entspricht 9.000 Tonnen). Die Produktion verlief im Jahre 1880 zunächst per Hand, inzwischen übernehmen diese Aufgabe riesige Maschinen, welche extra zu diesem Zweck erfunden wurden.

Candy Corn ist inzwischen in vielen Varianten und Geschmacksrichtungen erhältlich. In Deutschland ist die Süßigkeit in Supermärkten nicht erhältlich, wer die süßen Körnchen aber probieren möchte, kann sie über Online-Shops, wie Amazon erwerben.

    * Diese Links führen zu Angeboten von Drittanbietern, daher keine Garantie auf Verfügbarkeit. Preise können variieren. Preise inkl. MwSt.. Preise evtl. zzgl. Versandkosten. Alle Angaben ohne Gewähr.

Pflaumen- Birnen Dessert an Joghurtspiegel

Ein super leichtes und schnell gemachtes Dessert, was optisch auch noch viel hermacht. Ich habe mich für eine Nachspeise mit Birnen und Pflaumen entschieden, da diese momentan in die Saison kommen und man daher besonders frische Früchte findet. Das Dessert habe ich mit frischen, selbst geernteten Brombeeren verfeinert, da ich finde, dass die etwas säuerlichen Brombeeren gut mit den saftigen Birnen und Pflaumen harmonieren. Doch nun erstmal zum Rezept:

Ihr braucht für 1 Person:

SAMSUNG6 EL Naturjoghurt

4 Pflaumen

1/2 Birne

6 Brombeeren

etw. Zucker

eine Prise Zimt

 

Zunächst wird der Naturjoghurt kreisförmig auf einen Teller gegeben. Etwas Zucker darüber streuen. Die Birne schälen und in kleine Würfel schneiden, die Pflaumen waschen, entkernen und vierteln. Nun zunächst die Birnenstückchen in die Mitte des Joghurts geben und die Pflaumen kreisförmig drumherum anrichten. Die Brombeeren teilen, nur eine zur Dekoration zurücklegen, Diese in die Lücken zwischen die Pflaumen drücken. Erneut etwas Zucker über Brombeeren und Pflaumen geben. Die Birnen mit einer Prise Zimt bestreuen und mit einer Brombeere garnieren.

Fertig! :) Guten Appetit!

Rezept: Amerikaner

Heute habe ich ein Rezept für euch für leckere Amerikaner in den Nationalfarben Amerikas. Die kleinen, süßen Kuchen sind in den USA unbekannt. Doch wieso gibt es bei uns Kuchen, die nach den Einwohnern Amerikas benannt sind, wenn diese sie nicht einmal kennen?

Eine Antwort darauf ist nur schwer zu geben, da der Ursprung des Namens nicht belegt ist. Es gibt jedoch vier Theorien zur Bildung des Namens.

1. Bei der ersten heißt es, dass in Deutschland verbliebene Soldaten nach dem zweiten Weltkrieg die Zutaten für einen typischen amerikanischen „Cake“ nicht erwerben konnten und daher den Amerikaner kreierten.

2. Als das amerikanische Gebäck „Black and White Cookies“ in den 50er Jahren nach Deutschland kam, konnten diese den Namen nicht aussprechen und nannten das Gebäck schlicht „Amerikaner“.

3. Im Gebäck wird Ammoniumhydrogencarbonat verwendet, einige vermuten, dass der Name sich von dieser Zutat ableitet.

4. Der Name stammt von der Form der Brodie-Helme, welche die US-Armee im ersten Weltkrieg trug.

Welche Theorie nun wirklich stimmt, weiß niemand so genau. Doch genug erklärt, was es mit den Amerikanern auf sich hat. Schnell zum Rezept:

Zutaten:

100g Margarine                                                100g Zucker
1 Pck. Vanillezucker                                        1 Prise Salz
2 Eier                                                                           1 Pck. Vanillepudding
4 EL Milch                                                                250g Mehl
3 TL Backpulver

Puderzucker, Schokolade, Erdbeeren, Blaubeeren, Gummibärchen und viele weitere Sachen, können je nach Geschmack zum Verzieren eingesetzt werden.

Früchte machen das Gebäck besonders frisch.

Früchte machen das Gebäck besonders frisch.

Aus allen neun Zutaten einen Rührteig herstellen und mit Hilfe von Löffeln kleine Häufchen auf ein Backblech setzen. Die Amerikaner bei 200° Grad 15 Minuten im Backofen backen.
Zum Verzieren den Puderzucker mit etwas Wasser vermischen und die erkalteten Amerikaner damit bestreichen. Früchte oder Süßigkeiten auf die Puderzuckerglasur drücken und trocknen lassen. Mit verschiedenen Belägen lassen sch tolle Muster legen. Ich habe mich für Amerika-Amerikaner entschieden und sie in den Nationalfarben belegt

SAMSUNG  SAMSUNGSAMSUNG

Rezept: Green Smoothie / Grüner Smoothie

Passend zum Beitrag über bewusste Ernährung, habe ich hier ein Rezept für einen leckeren und einfachen Smoothie. Grüne Smoothies liegen aufgrund ihrer auffälligen Farbe und ihrer vielen enthaltenen Vitamine besonders im Trend. Also gönnt euch doch auch einmal ein Glas voller gesunder (und natürlich leckerer) Vitamine :)

Ihr benötigt für zwei Gläser des grünen Bananen-Kiwi-Ananas-Smoothie:

  • eine BananeSAMSUNG
  • eine Kiwi
  • etwas frische Ananas
  • eine handvoll frischen Blattspinat
  • ein paar Spritzer Zitrone
  • einen Pürierstab

SAMSUNGFüllt ein bisschen Wasser in den Messbecher und zerpflückt den Spinat. So ist es leichter diesen zu pürieren. Danach fügt Ihr der Reihe nach die Banane, Kiwi und Ananas dazu und püriert nach jedem Mal wieder, so dass es zu einer grünen Masse wird. Um das ganze etwas zu verflüssigen, nun noch mehr Wasser hinzufügen (wer mag, kann auch gerne Saft oder Ähnliches nehmen) und noch einmal pürieren. Nun noch ein paar Spritzer Zitrone zu dem Ganzen und noch einmal kräftig durchrühren, so dass das Wasser und die Zitrone gut untergemischt sind. Alles in zwei große Gläser füllen und mit einer Ananasscheibe garnieren. Fertig ist die grüne Vitaminbombe!

DIY: Kinderleichte Oster-Eierbecher

Wie gestern versprochen gibt es heute noch ein kleines Do It Yourself für euren Osterfrühstückstisch. Das DIY ist auch für Kinder super geeignet und verkürzt ihre Wartezeit auf den Osterhasen ;) Besonders schön finde ich, dass die Eierbecher aus alten Toilettenpapierrollen hergestellt werden, was das ganze nicht nur einfach sondern auch super günstig macht. Und Wieder- und Weiterverwertung ist doch immer eine tolle Sache. Da freut sich der Osterhase besonders! :)

Camera 360Dann legen wir mal direkt los. Was Ihr braucht? Toilettenpapierrollen in der gewünschten Anzahl der späteren Eierbecher, Schere, Farbe und einen Bleistift.

Zuerst malt Ihr Ohren auf die Rolle und schneidet diese dann vorsichtig aus. Das kann besonders bei dem kleinen Stück zwischen den beiden Ohren knifflig werden, hier brauchen die Kinder eventuell Hilfe. Dann steht schonmal das Grundgerüst.

Jetzt muss das ganze nur in den Farben der Wahl angemalt werden, ob bunt oder in einer Farbe gehalten ist ganz euch überlassen. Lasst eurer Kreativität freien Lauf. Anschließend ein Gesicht mit Bleistift vormalen und vorsichtig ausmalen. Natürlich könnt ihr auch Wackelaugen oder Sticker auf die kleinen Eierbecher aufkleben und sie nach Euren Vorstellungen gestalten. Camera 360

Sie sehen wirklich sehr süß aus & Kinder lieben es ihre selbstgebastelten Hasen auf dem Tisch zu sehen. So schmeckt das Frühstücksei noch besser! Je nach Farben passen sie auch super zu dem Osterei-Tischset.
Viel Spaß euch dabei :)

Oster-Festmahl

Ostern steht vor der Tür und damit auch die Entscheidung, was zu dem Fest auf den Tisch kommt. Dieses Jahr habe ich mich für ein typisch deutsches Oster-Festmahl entschieden. Ich finde ja persönlich, ohne Eier ist es nur ein halbes Ostern, daher wird auf jeden Fall ordentlich gefrühstückt. Doch auch zum Mittagessen kommt etwas besonderes auf den Tisch. Damit man beide Mahlzeiten wirklich genießen kann, teile ich sie auf beide Tage auf.

Ostersonntag gibt es ein wirklich deutsches Gemüse, und zwar Spargel. „Das weiße Gold der Küche“ wie ich finde. Spargel schmeckt wie ich finde zwar in allen Variationen, am allerliebsten mag ich es jedoch ganz traditionell mit Sauce Hollandaise und Schinken. Dazu Petersilien- oder Salzkartoffeln. Hmmm. :) In Amerika ist Spargel nicht ganz so beliebt und viele Einwohner rätseln darüber, wie die Deutschen so viel von dem weißen Gemüse verdrücken können. Etwas populärer ist dort der grüne Spargel, welcher in Deutschland zwar auch vertreten ist, aber noch längst nicht mit dem Verkauf von den weißen Stangen mithalten kann. Wer in Amerika ist und riesigen Kohldampf auf Spargel verspürt, findet jedoch im Internet einige deutsche Restaurants oder deutsche Vereinigugen, die gemeinsame Spargelessen anbieten.

Am Ostermontag ist dann das traditionelle Osterfrühstück mit gekochten Eiern (in stilechten, selbstgemachten Oster-eierbechern –> DIY-Anleitung folgt morgen!!), Käse- und Aufschnittplatte, warmen Brötchen, Früchten und Quark an der Reihe. Wie gesagt, typisch deutsch!Obwohl ich auch gegen ein etwas amerikanisch-angehauchtes Frühstück mit frisch gebackenen Waffeln oder Rührei und Speck nichts einzuwenden hätte. Auch hier sieht man einen Unterschied in den Geschmäckern. In Deutschland wird lieber leicht gefrühstückt. während die erste Mahlzeit des Tages in den USA gerne etwas deftiger sein darf. So sind auch Würstchen, Pancakes oder Hashbrowns (so etwas Ähnliches wie Kartoffelpuffer) gern gesehen auf den Tellern. Auch ich mag ab und zu gern ein deftiges Frühstück, doch dieses Jahr wird an Ostern alles etwas leichter angegangen, damit danach noch genügend Platz für das ein oder andere Schoko-Osterei ist. ;)

Ich wünsche euch schon einmal Frohe Ostern!
–> Das superleichte DIY zu den Eierbechern (passend zu den Tischsets) zeige ich euch morgen :)Camera 360

Käsekuchen & Cheesecake

Ich liebe Käsekuchen! Käsekuchen kann so vielfältig zubereitet werden, dass einem nie langweilig wird. Im Sommer luftig leicht und ohne Backen, im Winter etwas kräftiger mit intensivem Geschmack. Während in Deutschland die leichten Sommervarianten mit Phiadelphia oder anderem Frischkäse besonders beliebt sind, wird der Kuchen in Amerika eher gebacken. Ich mag beide Varianten sehr gerne, obwohl mir die amerikanische Variante oft etwas zu schwer und süß ist. Vor allem, da dieser nicht wie der deutsche, den es auch in der gebackenen Variation gibt, mit Quark hergestellt wird, sondern mit Doppelrahmfrischkäse und Eiern, da Quark im Land der unbegrenzten Möglichkeiten leider nicht erhältlich ist (Wirklich eine große Marktlücke ;)). Doch da der deutsche fast immer mit Quark zubereitet wird, bleibt einem in den USA kaum was anderes übrig.

Doch letztens fand ich ein leichtes, einfaches und schnelles Käsekuchen-Rezept, welches auch in den USA prima zubereitet werden kann und sehr wandelbar ist.

Erdbeer-Limetten-Käsekuchen im Glas

Die ZutatenZutaten für 8 Gläser:

  • 100g Löffelbiskuits (oder andere Kekse, wie Vollkorn-Butterkekse)
  • 60g Margarine
  • 500g Erdbeeren (oder andere Früchte nach Wahl)
  • 2 Limetten
  • 250g Frischkäse
  • 85g Puderzucker
  • 250 ml Schlagsahne

DSC04977Kekse fein zerbröseln und mit der geschmolzenen Margarine vermengen. Die Keks-Masse auf 8 Gläser verteilen.

DSC04979Früchte waschen und würfeln (evtl. ein paar für die Dekoration beiseite legen) und auf die Keks-Masse in die Gläser geben. Die Limetten heiß waschen und vorsichtig die Schale abreiben. Hälfte der Schale mit zwei EL ausgepressten Limettensaft, Frischkäse sowie 75g Puderzucker mit Hilfe eines Mixers verquirlen.

Sahne mit einem EL Puderzucker steif schlagen und vorsichtig mit der Käsemasse vermengen und unterheben. Alles auf die Gläser verteilen und mit dem Rest der Schale bestreuen. Bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern und erst kurz vor dem Servieren die Früchte zur Dekoration auf die Käsemasse setzen.  DSC04985

Lasst es euch schmecken :)

 

 

Cookies & Cream!

Hmm, schon bei dem Gedanken an die sündige Geschmacksrichtung „Cookies and Cream“ aus den USA läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Eigentlich bin ich gar nicht so ein Fan von amerikanischen Süßigkeiten, da die Schokolade mir in den meisten Fällen zu süß und Bonbons oft einen künstlichen Geschmack mit sich tragen. Die Schokolade von Hersheys mit der Sorte „Cookies & Cream“ hat es mir jedoch angetan. Sahnig und milchig mit knackigen dunklen Cookie-Stücken.  Wirklich empfehlenswert.

Kleiner Augenblick - Cookies & Cream

Kleiner Augenblick – Cookies & Cream

In den USA gibt es Cookies & Cream in allen Varianten und Variatonen. Ob als Schokolade, Kuchen, Eis oder sogar Milch, die süße Versuchung lockt überall in den Regalen der Einkaufsläden. Auch in Restaurants und Eisdielen findet sich die Geschmacksrichtung in Desserts und Milchshakes.Auch in Deutschland finden mehr und mehr „Cookies & Cream“-Produkte Einzug. Ich habe mich wahnsinning gefreut, als ich die Süßigkeiten in den Regalen. Etwas Verbesserungspotential besteht zwar noch, um den typischen amerikanischen Geschmack zu kreieren, doch auch der deutsche Geschmack hat etwas an sich. Gestern habe ich zum Beispiel „Kleiner Augenblick – Cookies & Cream“ probiert. Ein Dessert von Coppenrath und Wiese, welches gekühlt besonders gut schmeckt.

Habt ihr auch Süßigkeiten, die ihr besonders mögt? Oder seid ihr vielleicht genauso ein Cookies & Cream-Fanatiker wie ich?