Kategorie-Archiv: Desserts

Oatmeal-Bananen-Cookies

Haferflocken sind in den USA sehr beliebt. Vor allem zum Frühstück genießen die Amerikaner die gesunden Flocken, welches schon als „Instant“-Produkt, also fertig zum Mischen erhältlich ist. Das sogenannte „Oatmeal“ sättigt, ist gesund und schnell gemacht (werde demnächst auch noch ein Oatmeal-Frühstück hochladen).

Aber die Power-Körner können noch mehr.  Sie besitzen zwar relativ viele Kalorien, sind aber dank ihrer Ballaststoffen, ungesättigten Fettsäuren und dem Eiweiß sehr gesund. Aufgrund des enthaltenen Eiweißes und den hohen Kalorien ist Haferflocken ein beliebtes Essen für den Muskelaufbau. Die zweite Zutat, Bananen, sind ebenfalls sehr gut für die Fitness. Der Fruchtzucker geht sehr schnell ins Blut und bietet, im Zusammenhang mit dem Oatmeal, eine optimale „Pre-Workout“-Grundlage, ist also ein empfehlenswerter Snack vor dem Training. So wird der Körper mit genug Zucker und somit Energie und die Muskeln mit ausreichend Eiweiß versorgt, um hervorragende sportliche Ergebnisse zu erzielen.

Aber nun erst einmal zu dem Rezept:

Ihr benötigt:
Eine (reife) Bananeca. 70 g. Haferflocken
Nach Belieben: Kokosraspeln, Schokosplits, Rosinen (oder andere getrocknete Frücke)

Wie es geht:

.. ruck zuck, ab in den Ofen!

.. ruck zuck, ab in den Ofen!

Die reine Banane mit der Gabel in einer Schüssel zerdrücken. Die Haferflocken zugeben und alles miteinander vermischen (je mehr Haferflocken, desto „knuspriger“ werden die Cookies). Nach Belieben Kokosraspeln, Schokoperlen, Rosinen oder Ähnliches zugeben. Aus der Masse kleine Kügelchen formen und auf dem Backblech etwas platt drücken. Ab in den Ofen und bei 180° Celsius 15-20 Minuten backen. Je nachdem wie soft Ihr die Kekse möchtet. Ich habe sie etwas länger im Backofen gelassen. Nach der Backzeit etwas auskühlen et Voìla, fertig sind die gesunden Fitness-Kekse!

Yammiiii!

Yammiiii!

Guten Appetit bei den Oatmeal-Bananen-Cookies! :)

Pflaumen- Birnen Dessert an Joghurtspiegel

Ein super leichtes und schnell gemachtes Dessert, was optisch auch noch viel hermacht. Ich habe mich für eine Nachspeise mit Birnen und Pflaumen entschieden, da diese momentan in die Saison kommen und man daher besonders frische Früchte findet. Das Dessert habe ich mit frischen, selbst geernteten Brombeeren verfeinert, da ich finde, dass die etwas säuerlichen Brombeeren gut mit den saftigen Birnen und Pflaumen harmonieren. Doch nun erstmal zum Rezept:

Ihr braucht für 1 Person:

SAMSUNG6 EL Naturjoghurt

4 Pflaumen

1/2 Birne

6 Brombeeren

etw. Zucker

eine Prise Zimt

 

Zunächst wird der Naturjoghurt kreisförmig auf einen Teller gegeben. Etwas Zucker darüber streuen. Die Birne schälen und in kleine Würfel schneiden, die Pflaumen waschen, entkernen und vierteln. Nun zunächst die Birnenstückchen in die Mitte des Joghurts geben und die Pflaumen kreisförmig drumherum anrichten. Die Brombeeren teilen, nur eine zur Dekoration zurücklegen, Diese in die Lücken zwischen die Pflaumen drücken. Erneut etwas Zucker über Brombeeren und Pflaumen geben. Die Birnen mit einer Prise Zimt bestreuen und mit einer Brombeere garnieren.

Fertig! :) Guten Appetit!

Rezept: Amerikaner

Heute habe ich ein Rezept für euch für leckere Amerikaner in den Nationalfarben Amerikas. Die kleinen, süßen Kuchen sind in den USA unbekannt. Doch wieso gibt es bei uns Kuchen, die nach den Einwohnern Amerikas benannt sind, wenn diese sie nicht einmal kennen?

Eine Antwort darauf ist nur schwer zu geben, da der Ursprung des Namens nicht belegt ist. Es gibt jedoch vier Theorien zur Bildung des Namens.

1. Bei der ersten heißt es, dass in Deutschland verbliebene Soldaten nach dem zweiten Weltkrieg die Zutaten für einen typischen amerikanischen „Cake“ nicht erwerben konnten und daher den Amerikaner kreierten.

2. Als das amerikanische Gebäck „Black and White Cookies“ in den 50er Jahren nach Deutschland kam, konnten diese den Namen nicht aussprechen und nannten das Gebäck schlicht „Amerikaner“.

3. Im Gebäck wird Ammoniumhydrogencarbonat verwendet, einige vermuten, dass der Name sich von dieser Zutat ableitet.

4. Der Name stammt von der Form der Brodie-Helme, welche die US-Armee im ersten Weltkrieg trug.

Welche Theorie nun wirklich stimmt, weiß niemand so genau. Doch genug erklärt, was es mit den Amerikanern auf sich hat. Schnell zum Rezept:

Zutaten:

100g Margarine                                                100g Zucker
1 Pck. Vanillezucker                                        1 Prise Salz
2 Eier                                                                           1 Pck. Vanillepudding
4 EL Milch                                                                250g Mehl
3 TL Backpulver

Puderzucker, Schokolade, Erdbeeren, Blaubeeren, Gummibärchen und viele weitere Sachen, können je nach Geschmack zum Verzieren eingesetzt werden.

Früchte machen das Gebäck besonders frisch.

Früchte machen das Gebäck besonders frisch.

Aus allen neun Zutaten einen Rührteig herstellen und mit Hilfe von Löffeln kleine Häufchen auf ein Backblech setzen. Die Amerikaner bei 200° Grad 15 Minuten im Backofen backen.
Zum Verzieren den Puderzucker mit etwas Wasser vermischen und die erkalteten Amerikaner damit bestreichen. Früchte oder Süßigkeiten auf die Puderzuckerglasur drücken und trocknen lassen. Mit verschiedenen Belägen lassen sch tolle Muster legen. Ich habe mich für Amerika-Amerikaner entschieden und sie in den Nationalfarben belegt

SAMSUNG  SAMSUNGSAMSUNG