Golden Gate Bridge

Golden Gate Bridge – San Francisco

Sie ist eines der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Vereinigten Staaten, die Golden Gate Bridge. Sie befindet sich im kalifornischen San Francisco am Eingang zu einer Bucht mit dem Namen „Golden Gate“. Dank dieser bekam die berühmteste Brücke der Welt auch ihren Namen. Sie verbindet die Stadt San Francisco mit dem Napa- und Sonoma Valley sowie Marin Country.

Bauarbeiten und Missgeschicke
600.000 Nieten pro Turm halten das atemberaubende Bauwerk zusammen

600.000 Nieten pro Turm halten das atemberaubende Bauwerk zusammen

Die Brücke ist ein Meisterwerk, welches Othmar Ammann entwarf und mit Hilfe von Charled Ellis, der die mathematischen Berechnungen vornahm, in die Realität umsetzte. Die Bauarbeiten begannen bereits am 05. Januar 1933 und dauerte bis zum 19. April 1937 an. Während der Bauarbeiten war ein Netz unter der Baustelle gespannt, um stürzende Bauarbeiter aufzufangen. Dieses Netz rettete einigen Menschen das Leben, welche sich zusammenschlossen und nun unter dem Namen „Half-Way-to-Hell-Club“  USA-weit bekannt sind. Der Bau wurde durch Präsident Roosevelts „Works Progress Administration“ vorangetrieben und relativ schnell fertig gestellt. Am Ende der Bauarbeiten kam es dennoch zu einem Fauxpas. Die Türme die die Brücke halten, werden mit jeweils 600.000 Nieten gehalten. Um einen spektakulären Abschluss der Bauarbeiten zu bieten, wurde die letzte Niete aus purem Gold angefertigt und sollte damit dem Meilenstein dieses Bauwerks demonstrieren. Bei dem Versuch die Niete anzubringen fiel diese jedoch in das Wasser und wurde bis heute nicht mehr gefunden.

Knalliges Orange – das Wiedererkennungszeichen
Golden Gate Bridge in der Abenddämmerung - ein beliebtes Fotomotiv

Golden Gate Bridge in der Abenddämmerung – ein beliebtes Fotomotiv

Auch bei der Farbe gab es einige Änderungen. Geplant war die Golden Gate Bridge in einem Grau, das typische Orange wurde lediglich als Schutzmittel vor Korrosionen angewendet und sollte dancah übergestrichen werden. Die Farbe gefiel den Anwohnern jedoch so gut, dass sie beibehalten wurde.

Bereits am 28. Mai 1937 wurde die Golden Gate Bridge durch Präsident Roosevelt für den öffentlichen Verkehr geöffnet. Die Brücke ist heute auf sechs Fahrbahnen befahrbar, was einer Breite von 27,6 Metern der Brücke entspricht. Für die Fahrt stadteinwärts muss eine Maut entrichtet werden, stadtauswärts ist für alle Verkehrsteilnehmer kostenfrei. Auch Fußgänger und Fahrradfahrer können die Brücke überqueren, sie müssen in keinem Fall Kosten zahlen. Sie ist 2737 Meter lang und bringt ein Gewicht von 887.000 Tonnen auf die Waage. Bis 1964 galt die Brücke als längte Hängebrücke der Welt, als sie von der Verrezano Narrows Bridge in New York abgelöst wurde.

Anbau eines Sicherungsnetz geplant

Im Juni 2014 wurde der „Anbau“ eines Sicherheitsnetzes beschlossen, welches an beiden Seiten bis zu sieben Meter unter der Brücke hervorragen soll. Grund dafür sind die vielen Selbstmorde, die sich auf der Brücke ereignen. Seit 1937 starben nahmen sich schätzungsweise 1600  Menschen das Leben, da das Geländer lediglich 1,2 Meter hoch ist.

Heute ist die Brücke gern eine oft besuchte Sehenswürdigkeit San Franciscos und Motiv vieler Postkarten, Postern und Bildern der USA, welche oft wegen dem Nebel, der sich häufig über die Brücke legt, besonders spektakulär sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *