Kategorie-Archiv: Städte

Las Vegas

„Welcome to fabulous Las Vegas!“

40 Millionen Touristen lesen diesen Satz jedes Jahr auf dem bekannten Schild vor der Stadt, denn Las Vegas ist ein beliebtes Urlaubsziel. Bekannt ist Vegas für sein Nachtleben, seine unzähligen Casinos und die bunten Lichter, die die Stadt auch in der Nacht schrill, bunt und hell erscheinen lassen.

Eine Oase in der Wüste

Las Vegas liegt im US-Bundesstaat Nevada. Mit 583.756 (Stand 2010) Einwohnern auf 340 qm Fläche ist es somit auch die größte Stadt Nevadas sowie Verwaltungssitz des Clark County. Umgeben von trockener Wüste ist Las Vegas eine schillernde und schrille Oase in Nevada.

Las Vegas bei Nacht

Las Vegas bei Nacht

Aufgrund seiner Quellen war Vegas zunächst ein willkommener Zwischenstopp für Wagen und die Eisenbahn auf dem Weg zwischen Kalifornien und New Mexiko. Für die Entwicklung der Stadt war dann das Jahr 1931 ausschlaggebend. Hier wurde das Glücksspiel im Staat legalisiert und 1940 wurden die ersten Hotels mit integrierten Spielcasinos gebaut. Über die Jahre entwickelte sich „Fabulous Las Vegas“ zu einer Stadt, die von Gansterbossen kontrolliert wurde und mehr und mehr herunterkam. Die Stadt bekam die Spitznamen „Sin City“, also Stadt der Sünde, da hier Casinos, Strip Lokale und illegale Prostitution Alltag waren. 1979 flogen die korrupten Machenschaften auf, als ein Geldkurier am Flughafen Kansas City mit 80.000 Dollar gefasst wurde.

Glück und Sünde in Las Vegas
Spielautomaten in einem der zahlreichen Casinos

Spielautomaten in einem der zahlreichen Casinos

Steve Wynn eröffnete 1989 das Mirage, ein weltbekanntes Hotel, welches durch Shows wie beispielsweise von Sigfried & Roy erneuten Glanz zurück in die Metropole brachte. Im Moment versucht die Stadt Las Vegas ihren Ruf von der „Sin City“ zu einem familienfreundlichen Urlaubsort zu wandeln. Doch trotz der vielen Angebote für Familien und Kinder sind auch heute noch Spiel und Prostitution Alltag in Vegas.

Durch seine vielen Casinos, Bars und Lokale ist Las Vegas aber auch ein Pflaster für Stars und solche, die es einmal werden wollen. Mit Künstlern wie Elvis Presley, Frank Sinatra, Celine Dion oder Johnny Cash waren schon einige Berühmtheiten in der Stadt in der Wüste tätig.

Nachbildung des Eiffelturms

Nachbildung des Eiffelturms

Doch nicht nur Berühmtheiten finden den Weg in die Stadt, auch bekannte Bauwerke werden gerne von den Hotels als Touristenattraktion nachgebaut. So finden sich in Vegas beispielsweise eine kleine Version des Eiffelturms sowie die Nachbildung der Freiheitsstatue.

Heiraten im Schnelldurchlauf? Na klar!

Einen weiteren Reiz bietet die große Anzahl an Wedding Chapels, Heiratskapellen, die dank unkomplizierter Gesetze zur Eheschließung in Las Vegas zu finden sind. Vegas ist bekannt für schrille, kitschige und Hochzeiten im Schnelldurchlauf. Von einem singenden Elvis-Double getraut werden? In Las Vegas kein Problem. Grade diese Einzigartigkeit macht die Hochzeiten beliebt bei Amerikanern und Touristen aus anderen Ländern der Welt, so dass sich teilweise Schlangen von Brautpaaren vor den Kapellen bilden.

Problem der Wasserversorgung

Heute hat Las Vegas neben dem schillernden Nachtleben und dem Glanz der schicken Hotels aber auch mit schweren Problemen zu kämpfen. Da die Stadt inmitten einer Wüste liegt, ist Trinkwasser knapp. 90% des Wassers kommen aus dem Lake Mead, wessen Wasserspiegel seit 1999 um mehr als 30 Meter gesunken ist. Dennoch ist die Wasserversorgung, trotz explodierender Bevölkerungszahlen und der zahlreichen Touristen jährlich, für weitere 20 Jahre gesichert.

New York, New York!

Sie ist die Stadt die niemals schläft. New York, die Weltmetropole an der amerikanischen Ostküste. Mehr als 8 Millionen Einwohner beherbergt die wirtschaftliche Hochburg der USA, die auch gerne „The Big Apple“ genannt wird. Rund um die Uhr fahren Autos, Motorräder und LKWs durch die engen Straßen, Einwohner und Touristen drängen sich auf den Gehwegen. New York ist wirklich eine Stadt die nie schläft. Doch auch im Bereich Kunst und Kultur steht New York anderen Großstädten in nichts nach. Ob in den 200 Museen, 500 Galerien, über 150 Theatern oder den zahlreichen anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt, in New York ist für jeden etwas dabei. Geschlemmt werden kann in über 18.000 Restaurants, rund um die Uhr.

Ich hatte das Vergnügen die Millionenmetropole im April 2013 besuchen zu dürfen, was ich als eine tolle Erfahrung empfand. Deswegen möchte ich euch meine Eindrücke zu den bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten New Yorks nicht vorenthalten.

„The Lady Liberty“ – Die Freiheitsstatue
100_0533

Statue of Liberty aus Sicht der Staten Island Ferry

Die wohl bekannteste Einwohnerin New Yorks ist die „Lady Liberty“, die Freiheitsstatue. Diese ist sogleich auch wohl die älteste aller Einwohnerinnen der Stadt. Schon 1886 wurde die Statue eingeweiht, die ein Geschenk Frankreichs an die USA darstellte. Sie steht mit ihrer Größe von 93 Metern auf der Liberty Island, einer unbewohnten Insel zwischen der Grenze New Yerseys and New York. Da wir nur wenige Tage in New York waren und auch unseren Geldbeutel schonen mussten, haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, auf einen Besuch des Nationalsymbols zu verzichten. Doch sehen wollten wir die „Lady Liberty“ natürlich trotzdem.
Daher ein kleiner Geheimtipp: Die Staten Island Ferry ist eigentlich als Verbindung zwischen New York und dessen Stadtteil Staten Island gedacht. Doch die kostenlose Fähre fährt in ihrer ungefähr 30-minütigen Fahrt in nächster Nähe an der Freiheitsstatue vorbei. Und man erhält zudem noch einen atemberaubenden Blick auf die Skyline Manhattans. Eine wirklich lohnenswerte Fahrt, bei der einige tolle Fotos herausspringen können.

Die Brooklyn Bridge
Skyline Manhattans

Skyline Manhattans

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die einen tollen Blick auf die Skyline des „Big Apples“ verspricht, ist die Brooklyn Bridge, eine meiner Favoriten. Die Brücke schmückt bereits seit 1883 das Stadtbild New Yorks und verbindet Manhattan mit einem weiteren Stadtteil,  Brooklyn.

Der Hollywoodstar unter den Wolkenkratzern: das Empire State Building

Eines der bekanntesten Gebäude der Stadt ist das Empire State Building, das mit seinen 381 Metern (Mit seiner Antenne sogar 443 Meter) Höhe die Stadt überragt. Im 86. Stock des Wolkenkratzers befindet sich die berühmte Aussichtsplattform, welche schon bereits in einigen Hollywood-Filmen als Filmset diente. Das Empire State Building ist ebenfalls als dem Blockbuster King-Kong bekannt.
Auch wir erklommen das hohe Gebäude und konnten uns über einen atemberaubenden Ausblick freuen.

Ausblick vom Empire State Building

Ausblick vom Empire State Building

Tipp: Besucht das Empire State Building in den frühen Morgenstunden, dann könnt ihr lästiges, stundenlanges Schlangestehen umgehen. Von der Aussichtsplattform hat man auch einen perfekten Ausblick auf die nächste Sehenswürdigkeit, die grüne Lunge der Stadt.

Die grüne Lunge: der Central Park
Der Central Park

Der Central Park

Im Central Park treffen sich jung und alt, Familien und Singles zum gemeinsamen spazieren, joggen oder Picknicken. Der Park ist mit einer Länge von etwa 4 km und einer Breite von 750 Metern einer der größten Parks der Welt. In ihm sind mehrere Sehenswürdigkeiten (wie beispielsweise die Statue von der Geschichte Alice im Wunderland) sowie viele Grünflächen und ein großer See. Er wurde 1853 eingerichtet.
Ich war am Ostersonntag direkt nach der Osterparade auf der Fifth Avenue im Park. Eine Idee, die auch viele New Yorker Familien hatten und die Zeit nach der bunten Parade für einen ausgedehnten Osterspaziergang nutzten. Trotz der vielen Familien ist der Park weitläufig genug, um verlassene Plätze zu finden, an denen der Großstadtstress einmal vergessen werden und einmal Luft geholt werden kann. „Die grüne Lunge“ New Yorks stimmt beim Central Park definitiv zu.

Hochburg für Künstler und Schauspieler: Der Times Square & der Broadway
Leuchtreklame am Times Square

Leuchtreklame am Times Square

Etwas bunter geht es da schon wieder auf dem Times Square zu. Er ist das Zentrum des Theaterviertels des Broadways. Unzählige Leuchtreklametafeln, die an den großen Wolkenkratzern hängen. Auf dem Times Square und dem naheliegenden Broadway befinden sich viele Theater und Kinos, aber auch Fast-Food-Restaurants und Souvenirläden sind zu finden. Auf dem Times Square tummeln sich tagüber, aber auch nachts, sehr viel Touristen, um sich vor den bunten Leuchtreklamen mit Helden der Kindheit, wie Mickey Mouse oder Goofy ablichten zu lassen.
Ich finde die bunten Reklametafeln des Times Squares sehr beeindruckend und fühlte mich ganz klein, zwischen den hohen Gebäuden und vielen Menschen. Nachts wirken die beleuchteten Schilder besonders und verleihen dem Platz seinen ganz eigenen Touch.

Ward ihr schonmal in New York? Immerhin weist die Metropole der Ostküste eine Besucheranzahl von durchschnittlich 50 Milliarden jährlich auf. Was hat euch am besten gefallen? Das geschäftige Treiben auf der Fifth Avenue oder doch lieber die Ruhe im Central Park? Was auch die Vorlieben jedes Besuchers sind, in New York, der Stadt die niemals schläft, ist mit Sicherheit für Jeden etwas dabei!