Presidents Day

Heute wird in den USA der Presidents Day gefeiert. An diesem Tag, am dritten Montag im Februar,  sollen alle bisherigen Präsidenten geehrt und gefeiert werden. Ursprünglich wurde der Tag nur zu Ehren von Präsident George Washington gefeiert, da dieser zu einem Held des Unabhängigkeitskrieges wurde. Außerdem war er der erste Präsident der Vereinten Staaten von Amerika.

Der Tag lag daher nicht immer auf dem dritten Montag im Februar, sondern wurde am 22. Februar, dem Geburtstag von George Washington gefeiert. Daher heißt der Feiertag auch heute noch umgangssprachlich „Washington’s Birthday“. Da in vielen Staaten ein weiterer Gedenktag zu Ehren von Abraham Lincoln, 16ter Präsidentder USA, am 12 Februar eingeführt wurde, beschloss man in den1970ern einen einzelnen Gedenktag für alle Präsidenten der USA einzuführen.

Die Entscheidung fiel auf den dritten Montag im Februar. Am Presidents Day hat ein Großteil der Arbeitnehmer frei. Die Schulen sind nicht geschlossen, sie thematisieren an diesem Tag häufig das Leben der amerikanischen Präsidenten. Einige Geschäfte bieten spezielle Rabattaktionen zu dem Gedenktag an.

Valentinstag

Rote Rosen am ValentienstagAm 14. Februar ist wieder Valentinstag. In Deutschland hält sich die Aufregung um den Tag der Liebe noch in Grenzen, während viele Amerikaner tief in ihren kitschigen Dekorationen kramen um ihr Haus in ein rosa-rot erstrahlen lassen zu können. Oft heißt es, dass der Valentinstag eine Erfindung der amerikanischen Blumen- und Pralinenhändler sei, und nun auch die deutschen Händler einen Nutzen aus dem Tag der Liebenden ziehen möchten. Aber stimmt das wirklich oder hat der „valentines day“ einen ganz anderen Ursprung?

Pralinen sind beliebte Geschenke Es wird vermutet, dass die Abstammung des Valentinstags wesentlich weiter zurück liegt. Papst Gelasius I. soll bereits 469 n. Chr. einen Gedenktag an Valentin Terni eingeführt haben. Einen christlichen Bischof, der gegen den Willen des Kaisers Paare traute, die eigentlich unverheiratet bleiben sollten (beispielsweise Soldaten). Er wurde 269 n. Chr. aufgrund seines christlichen Glaubens hingerichtet. Der Gedenktag entwickelte sich weiter und fand seinen Weg nach England. Hier schickten sich Paare Geschenke oder Karten. Durch die Auswanderung einiger Engländer fand der Brauch seinen Weg in die Vereinigten Staaten von Amerika. Hier gewann er an Popularität, Blumenhändler und Süßwarenindustrie begannen mit vermehrter Werbung vor dem Valentinstag. Heute ist der Tag besonders in den USA beliebt, findet aber auch immer mehr Anhänger im europäischen oder asiatischen Raum. In Japan verschenken die Frauen traditionell Schokolade an ihre Auserwählten. Einen Monat später, am White Day, erhalten sie im Gegenzug  weiße Schokolade von ihren Männern.

Hier noch einige Fakten zum Valentinstag:

  • Über das Jahr hindurch werden Blumen zumeist von Frauen gekauft. Am Valentinstag kaufen mit  ca. 75% wesentlich mehr Männer Blumen, als Frauen.
  • Die beliebteste Valentinsblume bleibt die Rose. Über 50 Millionen Stück werden am 14. Februar jährlich verkauft.
  • Auch Karten zum Valentinstag sind sehr beliebt. Fast 1 Billionen Grußkarten verschicken Liebende an Ehepartner, Familie und Freunde.
  • Amerikaner sind spendabel. Um die 100$ gibt ein Amerikaner im Durchschnitt für sein Valentinsgeschenk aus. Der Durchschnitt für die Geschenkepreise der Deutschen liegt zwischen 10 – 25€.

 

Fotokennzeichnung:
Bild Nr 1 , 2  © pixabay / pixabay

Willkommen

Hallo und Herzlich Willkommen auf meinem Blog usa-life.

Dieser Blog soll kein reiner Reiseblog sein, welche wie ich finde, es bereits im Überfluss zu finden gibt. Der Blog usa-life soll viel mehr Eigenschaften und typische Aspekte des amerikanischen Lebens darstellen. Natürlich findet Ihr auch Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu Deutschland. Und da gibt es bei beiden Kategorien wirklich reichlich. Schaut euch in Ruhe hier um, ich freue mich, wenn ich euch als Gast auf meiner Seite begrüßen kann.

Zu meiner Person: Ich heiße Kathi und bin 23 Jahre alt. In den USA war ich bisher erst zwei Mal. Das eine Mal 6, das andere mal 12 Wochen. Ich hoffe in nicht allzu ferner Zukunft zu meinem Freund ziehen zu können, der dort lebt, so dass ich für euch „vor Ort“ berichten kann. Bei meinen bisherigen Besuchen haben mich das Land, seine Landschaft, Leute und Eigenschaften fasziniert, so dass ich hier gerne über meine Eindrücke, Tipps und Tricks berichten möchte. Vielleicht wart Ihr ja auch schon bereits in den USA und erkennt einige von mir beschriebene Situationen oder Dinge wieder oder möchtet euch einfach an der Diskussion beteiligen. Ich freue mich über jeden Kommentar.

 

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Umsehen und I hope to see you soon! :)

Kathi