Hochzeit

The reception – die Hochzeitsfeier

Nach der Hochzeitszeremonie soll das freudige Ereignis natürlich gebührend gefeiert werden. Die Art und Weise der Hochzeitsfeier (in den USA wedding reception genannt) unterscheidet sich jedoch teils stark von den deutschen Feiern und Partys, welche im Anschluss an die kirchliche (oder auch standesamtliche) Trauung folgen. Welche Unterschiede das genau sind, könnt Ihr hier lesen.

Hochzeitsfotos nach der Trauung

Hochzeitsfotos nach der Trauung

Es fängt zunächst damit an, dass das Hochzeitspaar erst einmal für eine Zeit verschwindet. Es ist an der Zeit die Hochzeitsfotos zu schießen. Dieses wird nur selten vor der Trauung gemacht, da es in Amerika der Brauch ist, dass der Bräutigam seine Braut erst vor dem Traualtar sehen darf. Die geladenen Gäste warten in dieser zeit geduldig, mit einem Glas Sekt oder Wein in der Hand, auf das Jubelpaar. Eventuell stehen bereits einige Snacks oder Aperetifs bereit, um die hungrige Meute zu besänftigen.

Sind die Fotos im Kasten, geht es mit dem Hochzeitsmenü weiter. Ob das Essen an den Tisch gebracht oder auf einem geräumigen Buffet serviert wird, hängt dabei ganz mit den Wünschen des Brautpaares zusammen. Ein typisches, traditionelles Hochzeitsessen gibt es in den USA übrigens nicht. Erlaubt ist, was schmeckt. Ob italienisch, mexikanisch, chinesisch oder amerikanisch, die Auswahl der Restaurants und Catering Services in den USA ist enorm.

Zweistöckige Hochzeitstorte inklusive Figur.

Zweistöckige Hochzeitstorte inklusive Figur.

Nach dem Essen folgt schon ein weiterer, der vielleicht bekannteste amerikanische Brauch der Hochzeitsfeier, dem Anschneiden der Hochzeitstorte. Zwar findet dieser Brauch auch in Deutschland mehr und mehr Anhänger, doch gibt es auch hier nocht oft Feiern ohne einen Kuchen sondern mit gewöhnlichem Dessert wie Eis oder Pudding. In den USA wäre dies fast undenkbar. Das Anschneiden des Kuchens ist für das Brautpaar sowie die Gäste eines der Highlights des Abends, denn es symbolisiert den Neuanfang des gemeinsamen Lebens.

Nach der Ankündigung versammeln sich die Gäste rund um die (meist mehrstöckige und aufwendig dekorierte) Torte. Die Torte schließt zumeist mit einem „Cake Topper“ ab, einem Kuchenaufsatz in Form eines Brautpaares, welches das Paar als Erinnerung mit nach Hause nehmen und ins Regal stellen kann. Beim Anschneiden hat die Braut ihre Hand unten auf dem Messer, der Bräutigam legt seine darüber. Das Messer sowie der Tortenheber sind oft eigens für die Hochzeitstorte gekauft oder wertvolle Familienerbstücke, die von Hochzeit zu Hochzeit weitergereicht werden. Nach dem Anschneiden steht aber noch das gegenseitige Füttern auf dem Programm. Ob nur jeweils eine Gabel voll, oder das ganze Tortenstück vor dem Publikum vernascht wird, ist dem Jubelpaar überlassen. Wer es gerne etwas frecher mag, der kann seinem Partner den Kuchen auch ins Gesicht schmieren. Dieses gegenseitige Füttern und Beschmieren sind ein großer Spaß für alle Gäste.
(Ein kleiner Tipp: In den USA wird in der Regel ein Stück des Kuchens aufgehoben und eingefroren. Am ersten Jahrestag wird dieses dann wieder herausgeholt und gegessen. Ob es dann noch schmeckt, ist die eine Frage. Mit Sicherheit bringt es viele schöne Erinnerungen an die Hochzeit zurück)

Natürlich darf auch der Tanz auf einer „typischen“ amerikanischen Hochzeit nicht fehlen. Eröffnet wird dieser, wie in Deutschland auch, mit dem Ehrentanz des Hochzeitspaares. In den USA steht aber auch ein Vater-Tochter-Tanz immer wieder auf dem Programm einer Hochzeitsfeier. Kleine Spiele und Rätsel, die die Gäste rund um das Jubelpaar lösen können, sorgen für eine nette Abwechslung zwischendurch.

Wunderkerzen zur Verabschiedung des Brautpaares

Wunderkerzen zur Verabschiedung des Brautpaares

Der wohl größte Unterschied zwischen einer deutschen und einer amerikanischen Hochzeit ist wohl die Dauer der Party. Während in Deutschland die Hochzeitsfeier in den Regel vom früher Abend bis tief in die Nacht stattfinden kann, bieten viele Locations nur eine begrenzte Dauer an. Diese beträgt oft vier Stunden und kann gegen eine Aufpreis etwas verlängert werden. Vier Stunden bedeutet also auch heiraten und feiern im Schnelldurchlauf, da das Essen, das Kuchenanschneiden, Tanzen und Spiele in dieser kurzen Zeit untergebracht werden möchten. Aufgrund dieser kurzen, begrenzten Zeit verlassen die meisten Hochzeitsgäste die Reception (Feier) zeitgleich mit dem Brautpaar. Daher werden diese noch oft mit Seifenblasen, Wunderkerzen oder Lampions verabschiedet, bevor sich die Hochzeitsgesellschaft auflöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *