woman-169286_1280

Tücken beim Einkaufen: Sales Taxes

In den USA verstecken sich ab und an kleine Tücken, die den Deutschen ungewohnt und suspekt vorkommen. Eine der ersten, die ich bei meinem Besuchen in den Vereinigten Staaten erleben durfte, waren die sogenannten Sales Taxes.

Da ich aufgrund von den Auslandsgebühren der Kreditkarte sehr viel mit Bargeld bezahlt habe (in Amerika übrigens eine Seltenheit, sogar der Kaffee für $ 1,10 wird von der Credit- oder Debit-Card bezahlt), hatte ich mir das Geld bereits passend herausgesucht. Anstatt der ausgeschriebenen $ 15,00 sollte ich auf Einmal knapp $ 16,00 zahlen, was bei mir ein panisches Kramen im Kleingeldfach auslöste. Nach dem Einkauf klärte man mich auf, dass die Taxes, also die Steuern, erst im Nachhinein addiert werden und nicht mit im ausgeschriebenen Preis enthalten sind.

Welches Prinzip steckt hinter den Sales Taxes?

Sales Taxes: Kleine Tücke im Alltag

Sales Taxes: Kleine Tücke im Alltag

Aber wieso ist das so? Wieso wird die Mehrwertsteuer erst im Nachhinein addiert? Dies liegt daran, dass die Taxes nicht im gesamten Land, sondern in den einzelnen Staaten bestimmt werden. So kann es also auch sein, dass das selbe Wasser in Florida einen anderen Preis hat als in Utah oder Texas. Des Weiteren können auch die einzelnen Countys die Steuer erhöhen, um von dem überschüssigen Geld beispielsweise Gefängnisse oder Schulen auszubauen. Die in den Countys gelegenen Städte können weiterhin noch eine Mehrwertsteuer berechnen, so dass der Prozentsatz relativ hoch liegen kann. Dies wirkt sich natürlich auf den Preis aus, auch wenn dieses auf dem Preisschild nicht zu erkennen ist. Um die Steuer vorher berechnen zu können, gibt es Listen im Internet, die die momentanen Sätze anzeigen. Diese findet ihr zum Beispiel auf thestc.com.

Trotz all dieser versteckten Versteuerung ist in den USA eine Mehrwertsteuer in den Höhe von 19% seltenst bis nie zu finden, da sich ein Wettbewerb um die Taxes bildet. Grade bei großen und teureren Anschaffungen lohnt sich eventuell die Fahrt in die nächstgelegene Stadt, wenn diese Stadt weniger Taxes berechnet. Durch diese Wettkämpe der einzelnen Städte, Countys und Staaten bleibt die Mehrwertsteuer in der Regel weit unter deutscher Gewohnheit. Obwohl das ständige Addieren etwas lästig werden kann, kann es aber auch ein Vorteil sein, denn das Kopfrechnen wird ständig geschult und nach einer Weile hat man zumindest eine grobe Vorstellung, wie viel gezahlt werden muss. Wie findet ihr das System mit den Sales Taxes?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *